Eine Ameisenfarm kaufen – Alle Infos

Ameisen sind sehr beliebte für die Haltung Zuhause. Das liegt an vielen spannenden Punkten und nicht zuletzt der Vielzahl an Arten die es gibt. Es gibt sie in größer aber auch in kleiner als man denkt.

Hier erfährst du alles grobe zum Thema Ameisenfarm und ihre Ameisen.

Warum überhaupt Ameisen?

Das wohl spannendste an den Ameisen und ihrer Ameisenfarm ist die Tatsache das sie sogenannte „eusoziale“ Lebewesen sind. Das bedeutet, dass sie sich „staatenbildend“ verhalten. Sie bilden ihre eigenen kleinen oder auch großen Gemeinschaften und finden immer einen Weg des Zusammenlebens durch gemeinsame Arbeitsteilung.

Die Ameisen verstehen, dass sie in der Gruppe mehr erreichen und viel effizienter überleben können, als alleine. Also kommunizieren sie untereinander mit verschiedenen Düften die sie absondern können. Jede Ameise hat dabei ihren eigenen Job und ihre Verantwortung für die Gemeinschaft zu tragen.

Die Ameisenarten der Ameisenarten

Es gibt unzählige Ameisenarten, die sich alle ein klein wenig anders verhalten und sich nie wirklich identisch verhalten. Jedoch erreichen sie alle meist ihr Ziel und scheitern nicht. Das führt zwangsläufig zur Abweichungen ihrer Ansprüche und Bedürfnisse. Aus diesem Grund ist es ratsam sich über die gewünschte Ameisenart ausreichend zu informieren und in Ruhe zu entscheiden.

Wir empfehlen hier gerne das Zurückgreifen auf ein Buch. Diese Bücher umfassen oft eine Großzahl an Ameisenarten sehr ausführlich, sodass man leichter eine Entscheidung treffen kann. So kommt man recht zuverlässig an die notwendigen von Ameisenart zu Ameisenart unterschiedlichen Informationen.

Die ganz besonderen Arbeiter Ameisen

Mit einer der wichtigsten Bestandteile einer Ameisenkolonie sind die sogenannten „Arbeiterinnen„. Durch ihre Vielseitigkeit und ihren individuellen Stärken, setzten sich die Arbeiterinnen sowohl zur Versorgung der Kolonie, als auch für die Verteidigung der Kolonie ein. Außerdem kümmern sich die Arbeiter-Ameisen auch noch um den Nachwuchs der Kolonie.

Sie werden in verschiedenen Größen und mit verschiedenen Eigenschaften geboren. Das gibt manchen Arbeiterinnen die nötige Kraft durch ihre Größe zu kämpfen und anderen wiederum durch ihre kleine Größe die nötige Schnelligkeit um sich sich effizienter um die Kolonie kümmern zu können und vor Feinden flüchten zu können. Doch die Größe der Ameisen ist noch nicht alles!

Es gibt nämliche auch Arbeiter Ameisen die mit Stacheln geboren werden. Andere werden mit der Fähigkeit geboren eine Säure auf seinen Feind sprühen zu können. Beides ideal für den Kampf und die Sicherheit der Ameisenfarm / Ameisenkolonie.

Wir finden das genau diese Fakten ausschlaggebend dafür sind, warum eine Ameisenfarm so faszinierend und Interessant ist! Das hat sie für uns Menschen immer beliebter gemacht und so gibt es nun zahllose Halter von Ameisenfarmen bei sich zuhause. Auch ein Grund ist die Tatsache das man sich nicht ständig um die Ameisen kümmern muss, dass macht die Haltung recht entspannt und viele Menschen möchten genau das.

So ernähren sich die Ameisen

Wenn es um Ernährung geht sind Ameisen meist recht einfach gestrickt. Sie machen einem damit die Ernährung auch dementsprechend unkompliziert. Sie sind nämlich sogenannte Allesfresser, jedoch haben auch Ameisen natürlich ihr besonderen Vorlieben die sie anderen Dingen vorziehen würden. Diese Vorlieben sind jedoch auch von der jeweiligen Ameisenart abhängig, demnach ist es schwer eine Einheitliche Antwort treffen zu können. Weit verbreitet sind jedoch:

  • Tote Insekten
  • Samen
  • Körner

All das mögen sie für gewöhnlich sehr gerne. Auch der Honigtau von Blattläusen schmeckt ihnen sehr, hier halten die Ameisen ihre Blattläuse so wie wir Menschen unsere Nutztiere halten. An der Ernährung sollte es also nicht scheitern. Das Thema Ernährung ist relativ schnell abgewickelt und ändert sich dann nicht mehr sonderlich.

▶ Finde also die Vorlieben deiner gewählten Ameisenart heraus und schon kann nicht mehr viel schief gehen!

Nahrungsmix „Standart“
ℹ Alleinfutter für Lasius niger


Nahrungs-Mix Körner
ℹ Alleinfutter für Messor barbarus
und andere Körnersammelnde Ameisen

Die Einsteigerfreundlichsten Arten von Ameisen

Wenn man sich eine Ameisenkolonie kaufen möchte und noch gar keine Erfahrung hat, so sollte man auf einige Dinge achten.

Kaufe als unerfahrener Neuling niemals sehr exotische Ameisenarten die von weit weg aus anderen Ländern kommen. Alleine das unterschiedliche Klima kann die Tiere bereits töten und es erfordert viel Arbeit und Lernbereitschaft sich alle nötigen Informationen anzueignen und diese dann auch tatsächlich im Terrarium zuhause umzusetzen.

Es ist ratsam sich eine Ameisenart anzuschaffen, die heimisch bei uns in der Natur lebt. Hier herrscht grundsätzlich das gleiche Klima. Das macht es um ein vielfaches leichter die Tiere in einer Ameisenfarm halten zu können. Es macht auch das umentscheiden einfacher. Denn du du die Ameisen nicht mehr halten möchtest, so kannst du sie einfach draußen in der Natur wieder freilassen und sie werden in den meisten Fällen problemlos zurecht kommen.

Vor ab kann man sagen, dass es sehr ratsam ist zum Start eine Ameisenart zu wählen, die heimisch bei uns in der Natur lebt. Denn das Halten von Ameisenarten die von sehr weit weg vom Wohnort kommen, ist um einiges komplizierter und gefährlicher als die Anschaffung von lokalen Ameisen. Das Importieren aus anderen Ländern bringt nämlich viele Risiken mit sich. Schließlich Leben solche Ameisen oft in ganz anderen Klimazonen und diese würden sie dann auch bei ihnen zu Hause benötigen um zu überleben.

Mit die beliebtesten Ameisenarten, speziell bei Einsteigern und unerfahrenen Besitzern:

  • Lasius niger
  • Myrmica ruba
  • Lasius flavus

Auch diese drei Arten haben ihre ganz speziellen Ansprüche und Eigenschaften jedoch gelten sie als relativ leicht zu pflegen und zu halten. Informieren sie sich über die verschiedenen Arten und entscheiden dann welche am besten zu ihnen passen könnte. Aber wie wir immer empfehlen: Lassen sie sich Zeit und entscheiden sie in Ruhe und gutem Gewissen.

Die Haltung von Ameisenkolonien

Da eine Ameisenkolonie 10 bis 20 und mehr Jahre teilweise problemlos überstehen kann, ist es wichtig sich vorher ausführlich Gedanken zu machen, sodass man mit seiner Ameisenart auch wirklich dauerhaft zufrieden ist.

Ist man nämlich öfter mal auf Reisen oder ist über Wochen Zeit niemand zu Hause, so braucht man jemanden der sich um die Kolonie kümmern kann. Deswegen ist es wichtig schon vorher zu wissen wie solche Situationen in Zukunft gemeistert werden können. Hier gilt es also voraus zu denken und sich zu informieren mit welcher Ameisenart man persönlich sehr gut zurechtkommen könnte.

Sollte man sich nun aus gewissen Gründen nicht mehr um die Ameisenfarm kümmern können oder wollen, da man zum Beispiel wegzieht und sie nicht mitnehmen kann oder möchte.

So ist es von Vorteil eine einheimische Ameisenart zu halten. Denn diese kann man, wie bereits schon ein mal weiter oben erwähnt, einfach wieder in die Natur aussetzten und muss kein schlechtes Gewissen haben den Tieren etwas sehr schlechtes angetan zu haben.

Haben sie jedoch exotische Exemplare von weit her aus dem Ausland, so wird das ganze schon deutlich schwieriger. Diese würden in der falschen Klimazone nicht lange am Leben bleiben und würden binnen kürzester Zeit versterben. Denn ist eine Ameisenart wüstenähnliche Temperaturen gewöhnt, überlebt sie bei unseren Deutschen Temperaturen einfach schlichtweg nicht.

▶ Oftmals hilft hier die Weitergabe an einen anderen Halter. Dank dem Internet ist so eine Weitergabe durchaus realistisch umsetzbar.

Terrarium oder Ameisenfarm?

Die wohl verbreitetste und bekannteste Art der Ameisen Haltung ist die Nutzung der Ameisenfarm. Diese ist super, da die Ameisen ihren normalen Lebensraum haben, aber auch sehr gut dabei beobachtet werden können wie sie ihr Leben leben und aufbauen. Da man durch die beidseitigen Glasscheiben super hindurch sehen kann. Jedoch ist dies für Ameisen oft zu hell und man sollte mindestens eine Seite mit einer roten Folie oder ähnlichem abdunkeln.

Nichts desto Trotz ist die Ameisenfarm wohl die beste Wahl und auch unsere Empfehlung zur Haltung von Ameisen. Es ist unkompliziert, nicht zu teuer und für die meisten Ameisenarten sehr artengerecht. 

Aber auch TerrarienGipsnester und Ytong-Nester sind sehr beliebte Varianten und haben alle samt ihre Vor- und Nachteile. Hier sollte man vorab herausfinden was am besten zu dir passt.

Ameisenfarm aus Acryl in T-Form

  • Maße: 25x20x1,5 cm
  • inkl. Deckel
  • Top Bewertungen und lanfristige Zufriedenheit
  • inkl. Ameisen (Königin, Arbeiterinnen, Larven und Eier)

    Natürlich ausgestattet mit einem 2 Wochen Vorrat an Nahrung und Wasser unter guten Bedingungen für den Transport.

Auch die Positionierung ist wichtig

Bitte achte auch besonders auf den Ort an den du deine Ameisenfarm, dein Terrarium etc. hinstellen möchtest. Es sollte ein sehr ruhiger Ort sein bei dem nicht zu viel Vibration über Musik Boxen oder ähnlichem entstehen kann. Es sollte außerdem höchstens ein Teil in der Sonne liegen aber auf keinen Fall die ganze Farm. Denn sonst wird es sehr schnell viel zu warm für die Kolonie deiner Ameisenfarm.

Buchempfehlungen zum Thema Ameisenfarm kaufen

Aufgrund der zahllosen Vielfalt der Ameisenarten, ist ein Buch oft der beste Ratgeber, um sich für eine dieser  Arten entscheiden zu können. Oft wird man auch erst in so einem Buch auf eine Ameisenart aufmerksam und lern diese dann näher kennen.

Auch wenn man sich in der Thematik schon besser auskennt, kann man vieles aus diesen Büchern erfahren. Auch speziellere Details zu manchen Arten werden oft in Erfahrung gebracht. Und es gibt noch zahlreiche weiter Gründe eigentlich immer in einem umfangreichen Buch zu stöbern. Wir haben für dich einige sehr gute Bücher zusammengetragen:

Ameisen und Termiten
Fleißige Baumeister

Die Ameisen
und ihre Besonderheiten

Die fabelhafte Welt
der Ameisen

Unser Fazit zum Thema: Ameisenfarm & Ameisen

Bei einer Ameisenfarm und der Haltung einer Ameisenkolonie liegt die Faszination in dem Verhalten der Ameisen. Diese dabei beobachten zu können wie sie sich ihr Gemeinsames Leben aufbauen und sich gegenseitig bedingungslos unterstützen ist einfach faszinierend. 

Es sind so kleine, aber doch so intelligente Tiere, dass es vielen schwerfällt zu glauben wie zivilisiert sie sich ihr Leben aufbauen und zusammen so viel erreichen wie sie alleine niemals könnten. Auch die Tatsache das sie Blattläuse „eingezäunt“ als „Nutztiere“ für sich selber halten, diese am Leben halten um an den Honigtau der Blattläuse zu kommen ist einfach wunderbar mit anzusehen.

Man macht mit einer Ameisenfarm grundlegend nicht viel Falsch, denn die Haltung der einfacheren Arten ist meist problemlos. Wenn man weiß was auf einen zukommt und man sich reichlich informiert, so sind das Ideale Tiere zur häuslichen Haltung.

Im Übrigen ist so eine Ameisenfarm auch bei Kindern oft sehr beliebt. Jedoch ist es wichtig zu wissen das man dies nicht mit beispielsweise einer Bartagamen Haltung vergleichen kann und es auch nicht wie das Halten einer Katze ist. Es ist eine sehr spezielle und sehr eigene Erfahrung eine Ameisenfarm zu besitzen.