Das Chamäleon

Chamäleons sind aufgrund ihrer ausgeprägten Farbenpracht und ihrem außergewöhnlichen Verhalten als Verwandlungskünstler sehr bekannt und beliebt. Diese sehr faszinierenden Tiere sind besonders wegen ihrer Fähigkeit sich an ihre Umgebung anzupassen sehr bekannt und beliebt.

Jedoch ist die Haltung eines solchen Chamäleons ähnlich wie bei den Leguanen und Bartagamen nicht einfach. Für eine ausreichend artgerechte Haltung sollte man sich ausführlich informieren und die Bedürfnisse der jeweiligen Art berücksichtigen.

Wissenswertes zum Chamäleon

Je nach Art des Chamäleons kann die Lebenserwartung teilweise stark variieren. Im Durchschnitt rechnet man mit einer Lebenserwartung von 3 bis 6 Jahren, jedoch gibt es Chamäleon Arten die deutlich älter werden können. Das ist grundsätzlich schwer zu sagen da es über 150 verschiedene Arten von Chamäleons gibt.

Achtung! Chamäleons sind Tiere die unter die sogenannte Meldepflicht fallen. Somit ist man gesetzlich verpflichtet eine Anschaffung zu melden. Doch hier der Hinweis: Informiere dich bitte ausführlich welche Gesetze in deinem Land / Ort gelten und sichere dich ausführlich ab.

Die Anforderungen des Chamäleons

Wen man sich also ein Chamäleon kaufen möchte, so sollte man sich selbstverständlich über die Anforderungen und Ansprüche dieser Tiere ausreichend informieren, schließlich will man ja vorbereitet sein. Speziell beim Chamäleon gibt es eine Besonderheit in der Vielzahl ihrer Arten. Den es gibt bei all den Arten zwei verschiedene nennen wir es mal „Grund-Arten“. Die Bodenbewohner und die Baumbewohner. Je nach „Grund-Art“ ändern sich die Ansprüche an das Terrarium und an die Haltung.

Bodenbewohner

Wie der Name schon sagt handelt es sich hier um die Art Chamäleon die sich die meiste Zeit auf dem Boden aufhält. Diese laufen deutlich mehr als das sie klettern und das wirkt sich auf die Form des Terrariums aus. Hier ist es wichtig ein sehr breites Terrarium auszuwählen. Es soll breiter als hoch sein, damit das Chamäleon genug Grundfläche zum herumlaufen hat.

Baumbewohner

Auch hier erklärt die Bezeichnung worum es geht. Diese Chamäleon Art verbringt die Meiste Zeit auf Ästen in der Luft. Sie klettern deutlich mehr als das sie laufen und auch das wirkt sich auf die Form der Terrariums aus. Ein hohes Terrarium und ausreichend Klettermöglichkeiten sind hier gewünscht. Es soll höher als breit sein, damit das Chamäleon ausreichend Höhe hat um viel herum klettern zu können.

Man sollte beide Chamäleon Arten jeweils berücksichtigen, um den Tieren ein gesundes und erfülltes Leben bieten zu können.

Die Ernährung des Chamäleons

Chamäleons fallen beim Thema Nahrungsbeschaffung unter die Kategorie der Jäger. Das bedeutet das sie aktiv lebendige Beute Jagen müssen. Doch es kann auch reichen bereits ein totes Insekt zu „entdecken“, es muss also nicht zwingend lebendig sein.

Der Anspruch an die Ernährung ist hierbei recht hoch. Idealerweise frisst das Chamäleon möglichst eine Vielzahl der verschiedensten Insekten. Anders gesagt: Möglichst abwechslungsreich. Bei den Insekten ist es nicht wichtig:

  • das sie ursprünglich aus der Natur stammen,
  • ob sie selbst gezüchtet sind,
  • oder ob sie gekauft sind.

Auch wenn man sehr viele Insekte (Futtertiere) verfüttern kann, so sollte man sich dennoch ausreichend über die betroffene Chamäleon Art informieren. Denn es gibt Insekten die für einige Arten besser und für andere Arten etwas schlechter sind, auch wenn die Unterschiede meist nicht gravierend sind.

Jedoch die Menge ist bei den verschiedenen Arten schon deutlich ausschlaggebender. Wie viel man in welchem Zeitraum verfüttern sollte hängt sehr stark von der Art des Chamäleons ab. Hier eine kleine Übersicht der beliebteren Futtertiere:

  • Raupen
  • Mehlwürmer
  • Heuschrecken
  • Schnecken
  • Schaben

▶ Tipp: Füttere die Futtertiere vorher mit Obst. So nimmt dein Chamäleon mehr Vitamine zu sich und lebt dadurch deutlich gesünder.

Das Terrarium des Chamäleons

Abhängig von den Bedürfnissen ihrer gewählten Chamäleon Art kann ein Holz– oder ein Glasterrarium besser sein. Doch im Prinzip hat man eigentlich immer die freie Wahl, denn man kann sich beides „zurechtbasteln“ wenn man möchte.

▶ Tipp: Achte besonders auf eine gute Luftzirkulation, insbesondere bei einem Glasterrarium, Chamäleons benötigen viel frische Luft.

Die Einrichtung

Beim Thema Einrichtung geht es nicht nur ausschließlich um die Gestaltung nach eigenem Geschmack. Denn es geht um viel mehr als nur das gute Aussehen.

Der Bodengrund, Äste zum Klettern und Höhlen zum verstecken sind noch wichtiger. Auch das Thema Sicherheit sollte groß geschrieben werden, denn das Tier geht immer vor. Stelle also sicher das sich das Chamäleon an keinem Einrichtungsgegenstand oder an dem Terrarium selbst verletzen kann. Auch angebrachte Klettermöglichkeiten und Höhlen sollten fest verankert sein, damit sie nicht umfallen und das Tier verletzen können.

Dekoration

Da es nicht ausschließlich um den praktischen Nutzen geht, richtet man das Terrarium natürlich auch noch hübsch ein. Dafür kann man eine Vielzahl von Elementen nutzen um den natürlichen Lebensraum des Chamäleons widerzuspiegeln. Probiere hier einfach ein wenig herum und taste dich ran. Nutze dafür Elemente wie:

  • Äste
  • Höhlen
  • Steine
  • Pflanzen

▶ Tipp: Achte nicht nur darauf das genug Pflanzen vorhanden sind, sondern auch darauf, dass die Pflanzen nicht giftig sind und keine spitzen Stellen oder Dornen haben an denen sich das Chamäleon verletzten könnte.

Beleuchtung und Temperatur

Die Themen Beleuchtung und Temperatur werden in Terrarien gerne miteinander verbunden. So gibt es Strahler für die Beleuchtung, aber auch für die Wärme. HQI-Strahler sind für das normale Licht zuständig und verändern dabei die Temperatur nicht oder nur minimal. Wärmestrahler / UV-Strahler hingegen sind – wie der Name schon sagt – für die Steuerung der Temperatur im Terrarium zuständig.

Bei tropischen Tieren wie dem Chamäleon ist die Temperatur besonders wichtig. Schließlich haben wir es in Deutschland recht kalt im Vergleich zu der Tropisch warmen Herkunft des Chamäleons.

▶ Tipp: Installiere die Leuchtelemente außerhalb der Reichweite des Tieres. Anderenfalls könnte es zu schweren Verbrennungen kommen, dies kann tödlich für das Chamäleon enden.

Eine genaue Temperatur zu nennen ist schwierig, da viele Chamäleon Arten ursprünglich aus ganz verschiedenen Temperatur Zonen stammen können. Aus diesem Grund ist es wichtig zu wissen welche Grad Celsius Zahlen man anstreben sollte. Hält man die Umgebungstemperaturen der Ursprungsortes nicht ein, so kann das schnell zum Tod des Tieres führen.

Zur Kontrolle der Temperaturen und der Luftfeuchtigkeit, empfehlen wir dieses kleine und sehr praktische Gerät:

WERBUNG*

Bright Sun UV
70 W Flood Metalldampflampe
WERBUNG*

Digitales Thermo-Hygrometer
Ideal zur Raumklima Überwachung
WERBUNG*

Zoo Med Terrarium
Kinderleichter Aufbau in nur wenigen Minuten

Der Bodengrund

Der Bodengrund sollte idealerweise an den Bodengrund des Herkunftsortes der Chamäleons erinnern oder dem zumindest stark ähneln. Auch wenn Chamäleons sich gerne lange an Ästen aufhalten, ist der Bodengrund für ihr Wohlbefinden sehr wichtig. Deswegen sollte diese Thematik auf keinen Fall unterschätzt werden.

Bücher zur Chamäleon Haltung

Oft stellt man schnell fest das es nicht so ohne weiteres ist sich ein Chamäleon zu kaufen. Es gehören viele Informationen, Vorkehrungen und Anschaffungen dazu. Auch wissen Menschen oft nicht welche Chamäleon Art sie denn überhaupt möchten und vielleicht kennen sie ihre bevorzugte Art noch gar nicht.

Hier schaffen Bücher oft Abhilfe. Oft bringen Bücher, die zahlreiche Chamäleon Arten behandeln, Menschen überhaupt erst auf die Chamäleon Art die sie gerne haben möchten. Auch die zusätzlichen und meist sehr ausführlichen Informationen rund um die Tiere sind nicht zu vernachlässigen.

Aus diesen Gründen empfehlen wir es immer in Bücher zum Thema reinzusehen und sich etwas inspirieren und aufklären zu lassen. Deshalb haben wir eine kleine Übersicht an tollen Büchern für dich zusammengestellt – schau ruhig mal rein:

WERBUNG*

Ihr Hobby – Chamäleons
Für Einsteiger in der Chamäleonhaltung
WERBUNG*

Das Jemenchamäleon
Alles nötige zu Haltung des Jemenchamäleons
WERBUNG*

Pantherchamäleons
Alles nötige zu Haltung des Pantherchamäleons

Fazit

Abschließend kann man wohl sagen das das Chamäleon nicht zu den leichtesten Tieren im Terrarium gehört. Aber es gehört auch nicht zu den schwierigsten. Hat man erst ein mal das richtige Terrarium gekauft und die Temperaturen richtig ausgerichtet, so ist der restliche Aufwand recht überschaubar.

Die Ernährung ist sehr vielseitig und dadurch fällt die Wahl der Futtertiere nicht sonderlich schwer. Auch die restlichen Anforderungen des Chamäleons, wie das anbringen von Kletterästen, lässt sich recht schnell erledigen.

Zusammenfassend kann man sagen: Wenn man sich ausreichend informiert und die nötigen Vorkehrungen trifft, so sollte man auch als Anfänger mit der Haltung eines Chamäleons gut klarkommen