Die Schildkröte

Die Schildkröte zählt zu einer der ältesten Tierarten der Welt. Sie lebten wohl schon zu Zeiten der Dinosaurier, dass ganze ist ca. 200 Millionen Jahre her. Nicht viele Tierarten überlebten den Weg bis in die heutige Zeit über so einen langen Zeitraum. Nicht zuletzt ermöglichte diesen Erfolg der Panzer der Schildkröte. Das macht die Schildkröte zu einem sehr besonderem Tier.

Durch ihre extreme Langlebigkeit neigen Schildkröten dazu ihre Besitzer zu überleben und sind somit meist ein Freund für das gesamte Leben. Dementsprechend wichtig ist es sich über die gesamte Haltung im klaren zu sein und keine leichtsinnige Anschaffung zu tätigen.

Wissenswertes zur Schildkröte

Damit eine Schildkröte ein gesundes, langes und erfülltes Leben führen kann, muss man bei der Haltung eines solchen Tieres einige Dinge dringend beachten.

Anders als bei Chamäleons oder Geckos, zieht es die Schildkröte vor draußen an der frischen Luft zu sein. Hier eignet sich ein Freiluft Terrarium in dem das Tier sehr viel Platz hat, aber nicht flüchten oder sich verletzen kann. Abhängig von der Schildkrötenart benötigen die Tiere unterschiedlich viel Raum zum leben.

Das ganze hängt unter anderem damit zusammen das die Schildkröten mit der Art der Echsen und Krokodilen verwandt sind.

Das Alter der Schildkröte

Dies ist natürlich eine Frage die man nur mit einem geschätzten und sehr ungenauem wert beantworten kann, schließlich gibt es ja die verschiedensten Arten von Schildkröten. Hier verhält sich das ganze bei Landschildkröten etwas anders als bei Wasserschildkröten.

Wir reden hierbei von einem geschätzten Durchschnittswert von 30 bis 115 Jahren Lebenszeit. Je nach Haltung und Lebensweise des Tieres kann die Lebenserwartung extrem schwanken. Wird das Tier nicht unter idealen Bedingungen gehalten, so wird es oft nicht sehr alt.

▶Wichtig: Die Lebensdauert der Schildkröte ist extrem abhängig von der Lebensweise. Die Lebensdauer kann sich extrem strecken oder extrem verkürzen.

Ansprüche der Schildkröte

Grundsätzlich ist der größte Anspruch der Schildkröten, die Räumlichkeiten in denen sie ihr Leben verbringen sollen. Auch wenn man es bei Schildkröten nicht wirklich denken mag, aber sie brauchen extrem viel Platz und sie bewegen sich extrem viel. Das wirkt sich direkt auf ihr Wohlbefinden, ihre geistige und körperliche Gesundheit aus.

Ein Freigehege

Auch wenn ein Schildkröten Terrarium für viele Arten von Schildkröten absolut in Ordnung sind, wird ein Freigehege trotzdem immer die Empfehlung sein. Eine Schildkröte braucht nun mal den Platz um den extremen Bewegungsdrang regelmäßig ausleben zu können. Damit ist die Schildkröte eine der anspruchsvollsten Tierarten im Terrarium, denn diesen großen Platz hat bei weitem nicht jeder.

Es ist also sehr wichtig vorab zu wissen ob die gewünschte Schildkröten Art in einem Außengehege leben sollte, um nach eigenem Ermessen entscheiden zu können.

Solltest du dich für ein Freigehege im Garten entscheiden, so solltest du ausreichende Vorkehrungen treffen das das Gehege ordnungsgemäß umzäunt ist. Es ist wichtig dafür zu sorgen das das Tier nicht kurzerhand flüchten oder sich sogar verletzen kann.

Ein Freigehege aufzubauen ist ein großen Thema für sich und sollte separat und ausführlich extra behandelt werden.

▶Hinweis: Doch keine Sorge! Nicht jede Schildkröte braucht ein riesiges Außengehege. Wie viel Platz so ein Tier wirklich braucht ist speziell von der Art abhängig. Informiere dich vorher in einem Buch oder im Internet welche Schildkröten Art zu dir passen könnte!

Ein Innenterrarium

Doch trotz Außengehege ist ein kleineres Innenterrarium trotzdem sehr wichtig. In folgenden Punkten erklären wir warum.

Krankheit

Wird die Schildkröte ein mal krank und muss gepflegt werden, so ist es besser sie temporär in ein kleines Terrarium umzusiedeln. Dort kann man sich dann in aller Ruhe um das kranke Tier kümmern und sicherstellen das es wieder vollkommen genesen ist, bevor es wieder nach draußen in das große Terrarium darf.

Auch wenn die Gefahr besteht andere Tiere bzw. Mitbewohner anzustecken, ist es besser das kranke Tier isoliert von den anderen gesund zu pflegen.

Wetter

Es kann im Außenterrarium immer passieren das das Wetter mal nicht mitspielt. Das ist normalerweise auch keine große Sache. Jedoch wenn das Wetter dauerhaft ungünstig bleibt, oder die Temperaturen dauerhaft in einen für das Tier ungesunden Bereich sinken, ist ein kleineres Innenterrarium sehr wichtig um das Tier schützen zu können.

Die Ernährung der Schildkröte

Die Ernährung der Schildkröten sollte in den allermeisten Fällen aus frischen Wildpflanzen und Wildkräutern bestehen. Das nicht liegt unter anderem natürlich daran das Schildkröten Vegetarier sind. Das ist wichtig, denn ihr gesamtes Verdauungssystem ist genau dafür ausgelegt und sollte auch so berücksichtigt werden.

▶Tipp: Wenn man die Möglichkeit hat, sollte man sich die Futterpflanzen und Kräuter selber anpflanzen. So schafft man sich einen endlosen und kostenlosen Vorrat an Futter für die Schildkröten!

Das Terrarium der Schildkröte

Wie bereits erwähnt wird ein Freigehege immer die Empfehlung sein. Doch nicht jede Schildkrötenart braucht zwingend ein riesiges Freigehege im Garten. Oft reicht auch ein schönes Terrarium aus. Wichtig dabei sind speziell zwei Dinge. Ausreichend Luft und Sonne.

Hierbei kann man sich mit dem nötigen Geschick ein Terrarium selber bauen wenn man möchte. Man kann aber auch auf ein Holz- oder Glasterrarium zurückgreifen. Ein Glasterrarium ist zum Beispiel super wenn viel Wasser im Terrarium sein soll, da das Glas kein Problem mit Feuchtigkeit hat.

Welches Terrarium das richtige ist, ist sehr von der Art der Schildkröte abhängig und sollte auch passend angeschafft werden.

Der Bodengrund

Der Bodengrund ist oft eine Mischung aus Erde, Wald-Erde, Kies, Stein und Sand. Was die Pflanzen angeht, sollte man sich einfach auf die Natürliche Umgebung der jeweiligen Schildkrötenart beschränken. Auch sollte man sich grundsätzlich an der Beschaffenheit der Herkunftsregion orientieren und sich von dieser bei der gesamten Einrichtung inspirieren lassen. Nutze auch Futterpflanzen und Sträucher aus der Herkunftsregion.

Die Einrichtung

Ähnlich wie bei den Schlangen ist es wichtig, gewisse Rückzugsorte an denen sie sich ausruhen können oder nachts zum schlafen legen können zu schaffen.

Kleine Erhöhungen zum klettern sind auch wichtig – denn was viele nicht wissen – Schildkröten sind sehr gute Kletterer! Hierbei kann man Dinge verwenden wie:

  • Steine
  • Holzrinden
  • Wurzeln
  • Äste

Eine Trinkschüssel im Schatten und eine kleine Möglichkeit im Schatten etwas im Wasser zu plantschen wären wichtig. Denn Schildkröten kühlen sich wie wir Menschen auch gerne bei wärmeren Temperaturen etwas im Schatten ab und gehen eine Runde schwimmen.

Steine im Gehege, die die wärme der Sonne speichern und an das Tier wieder abgeben können, sind sehr gut für das Wohlbefinden der Schildkröte.

Die richtige Größe

Je größer, desto besser. Alles andere hängt an den jeweiligen Ansprüchen der jeweiligen Schildkröten Art ab, pass das Terrarium also an deine Schildkröte an.

WERBUNG*

Reptiles Planet Terrarium-Set

  • 60 x 40 x 28 cm
  • Inkl. Hohwertige Beleuchtung (UV)
  • Entworfen von europäischen Züchtern
  • Ideales Set für Landschildkröten

Die Terresschildkröten-Sets enthalten alle notwendigen Elemente, um einen Biotop zu schaffen, das für Ihre Schildkröte geeignet ist

Buch Empfehlungen

Bei der Suche nach der richtigen Schildkröte für die Haltung sind Bücher nicht mehr wegzudenken. Es gibt so unglaublich zahlreiche Arten, sodass man sogar im Internet durcheinander kommen kann. Oft fehlt auch das grundsätzliche Wissen welche Arten es denn überhaupt gibt.

Ein Buch kann dabei helfen auf eine Schildkröten Art zu stoßen die man mag und die zu einem passt. Obendrein lernt man noch immer ein paar Extra Dinge rund um die Tiere. Aus diesem Grund empfehlen wir auch hier wieder auf ein passendes Buch zurückzugreifen. Viel spaß beim lesen und erforschen.

WERBUNG*

Die 7 Geheimnisse der Schildkröte
Den Alltag entschleunigen, das Leben entdecken
WERBUNG*

Landschildkröte Halten für Einsteiger
Alles über artgerechte Haltung
WERBUNG*

Fester Panzer – weiches Herz
Der Ratgeber zur naturnahen Haltung

Fazit

Zusammenfassend kann man wohl sagen das eine Schildkröte eine kleine Mammutaufgabe sein kann. Die Haltung ist keineswegs einfach und es werden viele Dinge benötigt um der Schildkröte ein schönes Zuhause schaffen zu können.

Abhängig von der Art der Schildkröte muss man sich dann für das passende Terrarium entscheiden oder gleich ein Außengehege nehmen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten verschiedene Arten zu halten und das macht sie dann doch irgendwie wieder zu etwas für jedermann.

Ist das Zuhause fertig und sicher, so ist der Rest der Haltung relativ einfach. Sie beschäftigen sich viel selber und bei der Nahrungsaufnahme sind sie nicht sehr wählerisch und für den Menschen günstig in der Anschaffung.

Weiß man also worauf man sich hier einlässt, so ist die Schildkröte ein Freund fürs Leben und gar nicht so schwer zu Halten wie man sich manchmal denken könnte. Mit der richtigen Schildkröten Art, schafft man es auch vernünftig als Einsteiger.