Hamster Terrarium

Hamster im Terrarium? Was zuerst etwas komisch klingen mag, ist tatsächlich ganz normal. Denn ein Terrarium ist im Prinzip nichts anderes als ein etwas speziellerer Käfig der mehr Funktionen als ein normaler Käfig erfüllen kann.

Und genau diese Funktionen können bei der Hamsterhaltung von Vorteil sein. Deswegen ziehen es viele Besitzer vor, ihren Hamster in einem (meist Holzterrarium) Terrarium zu halten. Doch es geht nicht nur um das Hamster Terrarium, der Hamster an sich kann super spannend sein.

Im Gegensatz zu Terrarien Tieren wie Schlangen oder Ameisen, gelten Hamster im allgemeinen eher als „süß“ und werden daher oft mit anderen Augen betrachtet als die üblichen Terrarien Tiere. Das macht Hamster aber nicht weniger wertvoll im Terrarium und genau so denken auch viele Menschen mit Hamster Terrarium – fangen wir aber mal von vorne an.

Wissenswertes zum Hamster

In der Regel geht man davon aus das ein durchschnittlicher Hamster nur um die ca. 2 bis 3 Jahre alt wird. Meist verbringen sie diese 2, 3 Jahre gerne eher alleine in ihrem Hamster Terrarium und sind somit eher die „Einzelgänger“ unter den Terrarien Tieren. Man kann sie in Gruppen halten, sollte es aber eher wenn möglich vermeiden. Hält man dennoch mehr Hamster im selben Hamster Terrarium, so kann es oft zu Auseinandersetzungen zwischen den Tiere führen.

Sind Hamster für Einsteiger geeignet?

Ja – absolut. Es gibt nur recht wenige Dinge die es dringlichst zu beachten gilt. Außerdem verhalten sich die aller meisten Hamster Arten recht ähnlich und sind in den aller meisten Fällen sehr pflegeleicht und anspruchslos.

Ansprüche von Hamstern

Der häufigste Fehler bei der Haltung von Hamstern, ist ein zu kleines Hamster Terrarium oder ein zu kleiner Hamsterkäfig. Der notwendige Wohnraum für Hamster Terrarien wird in deutschen Haushalten leider oft unterschätzt. Das sorgt für ein sehr eingeschränkten Lebensablauf des Hamsters.

Hamster gelten nämlich zu den extrem bewegungsfreudigen Tieren und aus diesem Grund darf das Hamster Terrarium auf gar keinen Fall zu klein sein, diese Bewegung ist für die Lebensqualität des Tieres ausschlaggebend.

Die Ernährung der Hamster

Wenn es um die Ernährung von Hamstern geht, so gibt es ein Zauberwort an das man sofort denken sollte: Abwechslung. Hamster sind nicht sonderlich wählerisch was ihr Futter angeht und so fressen sie beinahe alles was ihnen zwischen die Pfoten kommt. Jedoch macht das eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung nicht weniger wichtig für das Tier.

Vegetarische Kost ist der Grundstamm ihrer Ernährung. Doch auch Würmer und Larven können zur Ernährung gehören und bieten die gewünschte Abwechslung. Aber auch einfaches Trockenfutter sollte nicht fehlen. Praktisch ein bisschen von allem.

Das Hamster Terrarium

Wie bereits erwähnt ist das Hamster Terrarium eine Ideale Möglichkeit einen Hamster ein schönes Zuhause erschaffen zu können. Doch auch wenn wir Hamster Terrarien sehr toll finden, so gibt es immer noch sehr tolle alternativen zum Hamster Terrarium. Und diese Alternativen und die jeweiligen Vor- und Nachteile wollten wir hier ein mal auflisten.

▶ Info: Beim Zuhause des Hamsters gibt es keine Ideallösung. Die Verschiedenen Behausungen haben ihr Vor- und Nachteile und werden meist nach Geschmack des Halters gewählt. Entscheide dich also für das Zuhause, dass am besten zu dir als Mensch passt.

Hamster Terrarium

Das Hamster Terrarium lässt sich zwar um viele Tools erweitern und ist recht sicher für den Hamster. Jedoch ist die Luftzirkulation das größte Problem beim Terrarium. Dafür ist es möglich gezielte und gewollte Klimazonen zu erschaffen.

Vorteile:
  • Keine Gitterstäbe an denen die Tiere nagen, klettern oder sich verletzen könnten
  • Es entsteht kein Schmutz um das Hamster Terrarium herum
  • Gerüche verbreiten sich nicht so stark
Nachteile:
  • Es kann sehr warm werden – Regelmäßiges Lüften ist pflicht
  • Die grundsätzliche Luftzirkulation ist von Nachteil
  • Es dringen weniger Geräusche durch, was nicht jeder möchte

Hamster Käfig

Ein Hamster Käfig ist auch eine super Möglichkeit einem Hamster ein Zuhause zu bieten. Man ist meist recht günstig in der Anschaffung und die Luftzirkulation ist super. Jedoch vermischen sich viele Gerüche, Staub und Dreck aus beiden Welten und so muss der Hamster teils unangenehme Gerüche und Dreck von außerhalb ertragen. Und der Mensch muss die unangenehmen Gerüche aus der Hamster Welt ertragen müssen. Auch können Hamster manchmal recht laut werden, dies mögen viele ebenfalls nicht.

Vorteile:
  • Optimal durchgängige Luftzirkulation
  • Einfache Montage von Trinkbehältern und anderen Tools
  • Kostengünstig in der Anschaffung
Nachteile:
  • Hamster können sich an den Gitterstäben verletzen oder den Lack runternagen
  • Es entsteht Schmutz im Käfig und um den Käfig herum
  • Sämtliche Gerüche vermischen sich von außen und innen

▶ Info: Man darf auch nicht vergessen das jede Behausung nach eigenem Wunsch schnell mal auch umfunktioniert werden und so gemacht werden kann wie man es eben gerade braucht. Hier bietet wohl das Hamster Terrarium etwas mehr Spielraum für individuelle Anpassungen.

Einrichtung

Die Einrichtung in einem Hamster Terrarium und einem Hamster Käfig sieht zum einen recht ähnlich aus und zum anderen ist sie sehr unkompliziert. Denn es gibt nicht viele Dinge die der Hamster zum leben braucht, alles weitere was man drauflegt sind tolle „quality of life“ extras und sind immer gern gesehen.

Einige elementare Dinge müssen vorhanden sein:

  • Hamsterrad für den Energieausgleich
  • Trinkflasche für jederzeit sicheren Zugriff auf Wasser
  • Futterschale für einen festen Platz zum futtern
  • Versteck damit der Hamster sich zurückziehen kann

Je kleiner das Hamster Terrarium ist, um so wichtiger wird das Hamsterrad. Es sollte aber grundsätzlich immer dabei sein. Die Trinkflasche ist Pflicht, ich denke uns allen ist klar warum. Eine Futterschale ist kein technisches Muss, sorgt aber für eine gewisse Ordnung im Terrarium und ist zu empfehlen. Auch ein Versteck ist sehr sehr wichtig damit das Tier einen sicheren Rückzugsort hat um sich sicher und geborgen zu fühlen.

Kleine Kletter-Herausforderungen und Spielplatz artige Erweiterungen sorgen für spaß und aufregung in einem sonst recht langweiligen Käfig-Alltag.

Hamster Terrarium Größe

Wie groß darf es denn nun im Endeffekt eigentlich sein? Natürlich ist das auch bei Hamstern nicht sofort so leicht zu sagen. Schließlich gibt es auch hier immer noch verschiedene Hamster Arten die – wenn auch nur geringfügig – andere Ansprüche haben. Man kann allerdings von einem groben Richtwert ausgehen.

Dabei spricht man von einem Minimum von 100cm x 50cm, wobei größer immer besser bedeutet. Was die Höhe des Terrariums oder Käfigs angeht, so gibt es keine Richtwert an den man sich halten müssten. Aber es ist trotzdem cool wenn der Hamster mehrere Etagen zum herumwandern und etwas klettern hat.

Buch Empfehlungen

Dachtest du bereits alles über die kleinen süßen Hamster zu wissen? Wir glauben da liegst du falsch, denn es gibt zahlreiche sehr viel besondere Eigenschaften von Hamstern die viele Menschen gar nicht kennen. Erfahre mehr über die kleinen Nager in einem unserer drei Buchempfehlungen zu den Themen Hamster und Hamster Terrarium. Viel spaß beim lesen.

Fazit

Fassen wir nun mal das Thema Hamster und sein Hamster Terrarium grob zusammen. Hamster sind grundsätzlich Tiere die nicht sonderlich viele Ansprüche haben. Das macht die Haltung sehr unkompliziert und günstig. Durch die recht kurze Lebensspanne, schafft man sich automatisch ein Haustier für eine recht Kurze Phase im Leben an, was von Vorteil sein kann wenn man andere anspruchsvollere Haustiere in der Planung hat.

All diese Fakten machen den Hamster zu einem klasse Terrarien Tier für Einsteiger. Informiert man sich hier ein mal ausreichend, so ist man gewappnet für einige schöne Jahre zusammen mit einem kleinen süßen und pelzigen Hamster.